7 Dinge, die keine frisch gebackene Mama je sagen würde

Achtung an die "Über-Mamis": Der Beitrag ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen :-)

1. "Heute stehe ich mal früher auf, die Nacht war eh super erholsam."

Dem ist nicht viel hinzuzufügen, oder? Ich weiß jedenfalls nicht, wann ich das letzte Mal eine Nacht durchgeschlafen habe. Ich wollte eine Flasche Champagner köpfen (den ich aber nicht trinken darf, also hab' ich es mal gelassen :-D ), als ich letztens 4 Stunden am Stück geschlafen habe - mit einem sabbernden Baby auf mir - ohne mich einen Millimeter zu bewegen - war also nicht ganz so erholsam... und trotzdem ein Grund zum Feiern.

2. "Die Windel ist frisch gewechselt, da ist jetzt sicher 1-2 Stunden Ruhe."

Unser Baby ist doch wohl nicht das einzige, das eine frische Windel immer wieder zum Anlass nimmt, diese möglichst schnell wieder zu "befüllen", oder?

3. "Klar freue ich mich über deine vielen Ratschläge. Besonders weil du keine Kinder hast und daher mit so viel Abstand ganz toll analysieren kannst, was das Beste für mein Kind ist."

Eltern-Sein ist echt keine leichte Aufgabe. Vor allem beim ersten Kind weiß man eigentlich nicht so genau was man tut. Ich erinnere mich an unsere ersten zittrigen und nervösen Handgriffe, als wir unseren neugeborenen David dem jeweils anderen übergeben wollten - voller Angst, irgendetwas an dem kleinen zerbrechlichen Menschlein kaputt zu machen. Dementsprechend ist man natürlich froh, wenn man zu bestimmten Themen jemanden mit Erfahrung nach einem Ratschlag fragen kann. Die meisten Ratschläge kommen jedoch meistens ungefragt und in Form von mehr oder weniger unterschwelliger Kritik (z.B. zum Thema Stillen, schreien lassen, Tragen, etc.) und nicht selten sogar von Leuten, die selbst gar keine Kinder haben. Danke ... aber nein danke! :-)

4. "Ich habe noch nie auch nur eine kurze Sekunde über die Babyklappe nachgedacht."

Natürlich würden wir unseren kleinen Schatz niemals hergeben und den meisten anderen frisch gebackenen Eltern geht es sicher genauso. Nach einem stundenlangen Schreikonzert mit zahllosen Beruhigungsversuchen und das in der 5. Nacht in Folge kann man sich aber schon einmal kurz ansehen, wo die nächste Babyklappe ist - nur, um sich zu beruhigen und ganz ohne schlechtem Gewissen :-)

5. "Schön, dass dein 4 Wochen altes Baby schon 6 Stunden am Stück schläft. Macht dich total sympathisch."

Mal ehrlich: Ganz fair ist das nicht? Wir Mamis tauschen uns ja gerne untereinander aus und das tut auch gut. Schwierig wird es erst, wenn man selbst eher ein Exemplar "Schreibaby" zuhause hat (als wäre das nicht schlimm genug) und dann auch noch von anderen Mamis die Frage hört "Soll ich mein Baby nach 6 Stunden eigentlich zum Füttern wecken oder es weiter schlafen lassen?" Hallo?!?!

6. "Im Kreißsaal: Hey, das ist ja easy-going. Mach' ich gleich nochmal."

Nun ja, es gibt natürlich auch Mütter, bei denen die Geburt tatsächlich relativ leicht und schnell geht. Aber wer nicht nach einer Geburt erst einmal überlegt, ob das nicht doch das letzte Kind gewesen ist, ist mir echt nicht geheuer ;-)

7. "Nö, ich fühle mich nicht wie eine Kuh, die regelmäßig gemolken wird."

Stillmamis wissen bestimmt, wovon ich spreche. Aber auch (oder gerade dann) wenn die Milch mit einer Pumpe abgepumpt wird, wird man dieses Bauernhof-Gefühl irgendwie nicht los. Ich selbst bin in der Klinik an einer elektrischen Doppel-Pumpe "gehangen" und es waren irgendwie sehr lange Minuten. Aber es lohnt sich natürlich und ist, das darf man nicht vergessen, die natürlichste Sache der Welt! :-)

 

Falls dir auch noch eine Aussage einfällt, die von keiner frisch gebackenen Mami kommen würde, freue ich mich über deinen Kommentar!


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen